Titelbild 1
Schriftzug Bräunlein
Schatten vom Schriftzug ...aus liebe zum Garten
Schriftzug ...aus Liebe zum Garten
Grafik Blatt links flach
Grafik Blatt rechts flach
Grafik Blatt links steil
Grafik Blatt links steil, gross
Grafik Blatt rechts steil
Grafik Blatt rechts flach
Logo von Ihre GartenBaumschule

Bräunlein ...aus Liebe zum Garten - Mühlweg 49 - 90607 Rückersdorf

Sommer-Schnitt bei Obstgehölzen

Sommerschnitt bei Spalierobst

Lichten Sie Ihr Spalierobst bereits im Sommer, ab Mitte Juli bis Mitte August, aus. Durch den Sommerschnitt werden alle Kronenteile besser belichtet. Die Früchte werden größer und geschmackvoller. Derart gestärkt, trotzen die Pflanzen leichter Krankheiten und Schädlingen.

Binden Sie die jungen Leittriebe möglichst waagerecht fest, damit viele Blütenknospen für das nächste Jahr angesetzt werden.

Kürzen Sie die jungen, senkrechten Triebe im Sommer bis auf 2 bis 4 Blätter ein.

Zeichnung Schnitt von Spalierobst

Zeichnung Schnitt von Säulenobst Zeichnung Schnitt von Säulenobst

So bleiben Ihre Säulenobstbäume schlank und rank

Schlank wachsende Säulenkir-schen und -birnen neigen dazu, immer wieder einige längere Seitentriebe zu bilden. Kürzen Sie diese Triebe während des Sommers auf 10 bis 15 cm Länge ein. Ein Ausdünnen der Früchte ist nur bei den Birnen erforderlich. Bei Kirschen können Sie auf die Maßnahme verzichten. Schlanke Säulenäpfel benötigen in der Regel keinen Schnitt. Sie wachsen von Natur aus schlank. Dennoch sind einzelne Ausreißer möglich, die Sie direkt an der Ansatzstelle am Mitteltrieb ent-fernen.

Zeichnung Schnitt von Sauerkirschen

Augustschnitt bei Sauerkirschen

Beim Augustschnitt werden alle ein- bis zweijährigen Triebe entfernt, die der Baum für seinen weiteren Aufbau nicht mehr benötigt. Im August verheilen Wunden rechtzeitig vor dem Winter. Zudem entfernen Sie mit dem Schnitt Sporenlager der gefürchteten Pilzkrankheit Monilia (Spitzendürre) und mindern den Befallsdruck im nächsten Jahr.

Beachten Sie folgende Schnittregeln:

  • Kürzen Sie alle überlangen Seitentriebe ("Peitschentriebe") um zwei Drittel ihrer Länge bis zum Ansatz eines jungen, fruchtbaren Seitentriebes ein


  • Entfernen Sie Zweige, die ins Kroneninnere wachsen.